Freitag, 7. Oktober 2011

Wirtschaftsgut "Software"

Unternehmen sind oft über Jahre hinweg zu komplexen Gebilden herangewachsen, und jedes ist anders.
Die Schnelligkeit, mit der sich das Geschäft verändert, zwingt die IT, sich effektiver zu organisieren und die angebotenen Services permanent auf den Prüfstand zu stellen.

Dabei bekommt gerade jetzt auch das lange vernachlässigte Wirtschaftsgut „Software“ einen immer größeren Stellenwert in der Gesamtbetrachtung der IT-Kosten.
Schon lange sind, statistisch gesehen, die installierte Software und die daran gekoppelten Services der größte Kostenblock bei der Ausrüstung eines IT-Arbeitsplatzes.
Die Unternehmen investieren durchschnittlich mehr als ein Drittel des vorhandenen IT-Budgets in den Kauf.
0 Kommentare:
Kommentar posten