Mittwoch, 2. Dezember 2015

Schnellreferenz Webcast 01.12.2015 ERWin Individualisierung von Reports

Wichtige Pfadangaben:

"..." durch eigenes Installationsverzeichnis ersetzen. 

ERWin mitgelieferte Reports:

…/CA/Erwin Data Modeler r9/BackupFiles/Report Solutions


 Individualisierung von Reports


TLX Report Template:
…/CA/Erwin Data Modeler r9/Report/TLX/TLXReportTemplate.fet
TLX Report Assembly:
…/CA/Erwin Data Modeler r9/Report/TLX/TLXReportAssembly.xml
Editor in ERwin:
Actions -> Forward Engineer -> Schema…


 Auslesen von Attributen


File -> Save as… -> Dateityp: XML Repository (*.xml)
Erzeugte XML Datei Editor öffnen
(
Free XML editor (foxemit ) von FirstObject  empfohlen)


Vorlage zum Bearbeiten des HTML-Reports

…/CA/Erwin Data Modeler r9/Report/Template/Template-Default
 

Mittwoch, 27. November 2013

Rückblick zum 3. Treffen der DMUG – Deutsche Modeling User Group

Am 06.11.2013 fand das 3. Treffen der DMUG (Deutsche Modeling User Group) statt. Ort der Veranstaltung waren die CA Geschäftsräume in Düsseldorf.
 
Nach der Begrüßung der Teilnehmer durch den Präsidenten Christoph Klein wurde die Agenda vorgestellt. Inhaltlich standen dieses Mal das Thema Upgrade auf r8 und r9 und die neuen Funktionen von ERwin r9.5 im Mittelpunkt.
Migration von ERwin r7/r8 auf r9 mit Schwerpunkt auf
  • Aufbau neue Mart-Infrastruktur
  • Migration des Mart
  • Nutzung neuer Mart-Funktionen
Anhand einer Live Demo zeigte Stefan Kausch in seinem Vortrag die bisherige und zukünftige Architektur von ERwin mit den Schwerpunkten auf Lizenz- und Mart-Server. Dabei ging er auf bisherige Schwierigkeiten und Probleme wie die Migration berechtigter User und deren Lösung ein.
Webcasts zu diesem Thema sind ebenfalls im heureka Youtube Kanal zu finden.
Das Thema wurde mit verschiedenen Berichten der Teilnehmer aus den einzelnen Migrationsprojekten abgerundet.
ERwin Plug-Ins
Die Teilnehmer bekamen einen Überblick über mögliche Plug-Ins, die zur Unterstützung der Arbeit mit ERwin über die API eingebunden werden können. Beispiele für Plug-Ins sind der heureka Data-Browser oder ein Wizard zur Erstellung von Wiederholgruppen bzw. zur zeitgleichen Anlage von mehreren Linked Objects in einem Arbeitsschritt.
Ausblick ERwin – Webcast/Telko mit Neil Buchwalter
Neil Buchwalter von CA Florida gab innerhalb eines Webcasts mit Live Demo einen Überblick über die zukünftige Entwicklung von ERwin mit Fokus auf Release 9.5.

Freitag, 11. Oktober 2013

Das bessere Mailing versenden

Möglicherweise geht es Ihnen manchmal wie mir: Sie haben unterschiedliche Ideen zu Inhalt, Gestaltung oder Betreffzeile eines Mailings - und können sich nur schwer entscheiden, welche Variante  die objektiv bessere ist.

Mit Inxmail Professional habe ich eine einfache Möglichkeit, mir wenigstens diese Entscheidungen abnehmen zu lassen:
  • was ist der beste Zeitpunkt für den Versand?
  • welche Betreffzeile spricht meinen Empfänger am besten an?
  • welche Bilder soll ich verwenden?
  • welcher Text kommt am besten an?
Das Plugin für den Split Test ist nicht vorinstalliert, Sie erhalten es über die Inxmail Community.

Zuerst wird ein neuer A/B Test angelegt. Beachten Sie, dass Sie hier nur Mailings auswählen können, die den Freigabeprozess bereits durchlaufen haben.

Anlegen eines neuen AB-Tests mit dem Assistenten in Inxmail Professional.
Wie Sie sehen, können Sie hier definieren welches Element des Mailings Sie testen bzw. optimieren möchten. Anfangs ist es am sinnvollsten, erstmal mit zwei Testgruppen zu beginnen. Wie Sie im Screenshot sehen, werden in diesem Fall jeweils 5% der Empfängerliste als Testgruppe verwendet. Die die verbleibenden 90% erhalten später das Mailing, welches im Test besser abgeschnitten hat.
Ich habe mich für dieses Beispiel für den Test der Betreffzeile entschieden:



Im nächsten Schritt lege ich fest, dass ich die Ergebnisse vor dem Versand an die komplette Liste überprüfen möchte. Will ich das nicht, übernimmt Inxmail den Versand automatisch.



Zuletzt lege ich fest, wann der Test stattfinden soll:


Wie Sie sehen, ist die Einrichtung eines Tests sogar noch einfacher als das Erstellen der Mailings. Hier noch die anderen Testoptionen:



Wenn der Test durchgeführt wurde, können Sie anhand der Resultate sofort zur Tat schreiten, und den Gewinner auf die Reise schicken. 


Sie haben Fragen zu Inxmail Professional allgemein oder zu speziellen Themen? Schreiben Sie mir: andre.klug@heureka.com

Montag, 23. September 2013

Mailings richtig auswerten in Inxmail Professional

Zu den typischen Kennzahlen für die Auswertung einer E-Mail gehören die Öffnungsrate und Klicks auf Links innerhalb der Mail. Mit fortschrittlichen Tools wie Inxmail Professional erfahren Sie darüber hinaus auch noch, wie viele Empfänger Ihrer Liste Sie erreicht haben (Bounce-Rate), wie viele Abmeldungen mit direktem Bezug zum Mailing es gab, und zu welchem Zeitpunkt nach dem Versand die meisten Empfängerreaktionen erfolgten.

Aussagekräftig werden diese Zahlen vor allem im direkten Vergleich mit früheren Mailings zu vergleichbaren Themen. Dabei sollten Sie immer im Hinterkopf behalten, dass andere Zielgruppen zumeist auch andere Reaktionen zeigen, weil sie an anderen Themen interessiert sind.

Um die Gründe für ein besseres oder schlechteres Abschneiden Ihres Mailings zu identifizieren, werfen Sie einen Blick auf die Länge der Artikel, Auswahl der Bilder / Grafiken etc.

Inxmail Professional führt Auswertungen für Mailings oder ganze Mailinglisten durch. Dabei sind u.a. die folgenden Statistiken verfügbar:

  • Allgemeine Mailingdaten (Anzahl der Empfänger, Bounces, Mailinggröße, Versandbeginn und -ende)
  • Empfängerreaktionen (öffnende Empfänger, Anzahl der Klicks, Abmeldungen, zeitliche Informationen zu den Reaktionen)
  • Klicks pro auswertbarem Link
  • Öffnungsrate der Links im Mailing

Auf einen Blick sind die Klicks auf die Links des Mailings sichtbar:

Grafische Auswertung der geklickten Links in Inxmail Professional
In der Übersicht ist auf einen Blick erkennbar, wie groß der Anteil der Empfänger ist, die auf einen Link geklickt haben.


Überhaupt sind die Möglichkeiten, die Empfängerreaktionen auszuwerten sehr umfangreich.

Um festzustellen, ob Sie Ihr Mailing auf bestimmte Clients hin optimieren sollen, gibt es auch hierfür umfangreiche Auswertungsmöglichkeiten:
Verwendete Email-Clients
Der hohe Anteil an mobilen Clients ist üblicherweise so hoch, dass diese bei der Realisierung des Templates berücksichtigt werden sollten.

Top-10 Desktop und Mobile Clients
Nicht zu vergessen ist jedoch, dass das Nachladen von Grafiken - wodurch auf die Öffnungsrate geschlossen werden kann - bei mobilen Geräten deutlich häufiger automatisch erfolgt.
Detailbericht Email-Clients

Versand am Donnerstag. Die nächste Mail wird Montags versendet, mal sehen wie sich die Aufrufe dann verteilen.
Klick-/Bildaufruf-Verteilung
Kurz nach dem Versand ist die Öffnungsrate am höchsten. Die Wahl des Versandzeitpunkts ist also entscheidend.


Versendete Mailings lassen sich mit wenig Aufwand gegenüberstellen:

Auswahl der zu vergleichenden Mailings

Vergleichsdarstellung der Mailings

In der Gegenüberstellung sind darüber hinaus Informationen zur Anzahl der Klicks, Öffnunsgraten und Abmeldungen gegenübergestellt.

Inxmail bietet Ihnen die Möglichkeit, bereits vor dem Versand mehrere Varianten des Mailings zu erstellen, und die beste Variante vorab mittels A/B Splittests zu definieren. Wie das funktioniert, ist ein Thema des nächsten Newsletters.